Donnerstag, 15. September 2016

Markus


„Früher habe ich jeden Tag zwei Flaschen Schnaps getrunken. Ich sage Dir, da kommt einfach nix gescheites bei raus. Ich hab ziemlich viel Scheiße gemacht und war ein paar Mal im Knast. Sicher habe ich versucht, aufzuhören, für Gott und die Welt hab ich versucht aufzuhören – für meine Frau, für meinen Sohn, für meine Eltern. Aber das habe ich alles nicht geschafft. Es finden sich halt doch immer wieder Gelegenheiten. Zum Beispiel kann die Frau ja auch nicht immer da sein, und dann säuft man doch wieder.

Am Ende war es dann ein bewaffneter Raubüberfall, und ich stand vor der Wahl, entweder mindestens 5 Jahre sitzen, oder eine Zwangstherapie machen. Mein Sohn war damals gerade mal fünf, da gab es für mich überhaupt kein Überlegen, ich habe die Therapie gewählt.

Die 15 Monate in der Therapie haben mir gut getan. Ich habe viel über mich selbst nachgedacht. Und dann wollte ich einfach nicht mehr. Ich wollte nicht für jemand anderen nicht mehr, ich wollte für mich selbst nicht mehr.

Das ist jetzt über zwei Jahre her. Und seitdem funktioniert das. Seitdem entwickeln sich die Dinge mit einem Mal in die richtige Richtung. Mein Sohn ist jetzt acht, und meine Tochter ein paar Monate alt.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen