Sonntag, 21. Februar 2016

Erhan


„Meine Tochter kam mit zusammengewachsenen Schädelplatten auf die Welt, das verursacht eine sehr seltsame Kopfform. Ich hatte auch so zusammengewachsene Schädelplatten, obwohl das eigentlich nicht vererblich ist. Man kann das im ersten Lebensjahr noch operieren lassen, aber das ist keine ungefährliche OP. Wie man sieht, wurde ich nicht operiert. Früher wurde ich deswegen extrem gehänselt. Heute ist das ok, ich bin schließlich ein Mann. Für Mädchen ist das allerdings noch einmal eine andere Sache, die wollen zeitlebens gut aussehen.

Wie entscheidet man sich da? Für die risikoreiche Operation? Oder dagegen? Aber kein Vater auf der Welt möchte, daß sein Kind gehänselt wird.

Wir haben ausführliche Gespräche mit Ärzten geführt und viel recherchiert. Am meisten hat aber geholfen, mit anderen betroffenen Eltern zu sprechen. Nur die wussten, in welcher Situation wir uns befanden.

Irgendwann war es Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Meiner Frau war ja bekannt, was ich früher durchgemacht habe, darum hing die Entscheidung vor allem an mir - sie hat mir völlig vertraut.

Am Ende habe ich mich für die OP entschieden. Es ist alles gut gegangen. Das ist jetzt schon Jahre her. Aber es war die schwerste Entscheidung meines Lebens.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen