Sonntag, 3. Mai 2015

Patryk


„Manchmal bin ich in der seltsamen Situation, daß ich mich für den Patienten freue, wenn er aus dem Krankenhaus entlassen wird - es insgeheim aber auch etwas schade finde, daß ich nicht die Möglichkeit habe, die Person näher kennenzulernen.

Einfach nach Hause gehen und den Kopf vollständig frei haben, das kann ich nicht. Mich beschäftigen die Dinge schon, und wenn ich nur davon träume.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen