Dienstag, 2. Dezember 2014

Bea


„Wenn da ein Mensch ist, der Pflege benötigt und ein anderer, der bereit ist, diese Pflege zu geben, dann spielt alles andere keine Rolle mehr. In dieser Situation sind alle Menschen gleich - das hat etwas sehr Elementares. Ich finde die Begegnungen, die ich in der Pflege mit Menschen habe, sehr bereichernd.

Und wenn Menschen sterben, kann das auch etwas Schönes haben. Ich weiß, das klingt seltsam und es gibt ja auch so viel Tod, der schlimm ist. Aber wenn ein alter Mensch stirbt, weil er nicht mehr möchte oder weil sein Körper nicht mehr kann, dann ist das sehr friedlich und erlösend. Wenn ein Mensch geboren wird, ist das schließlich auch etwas Schönes, und beides, also Geburt und Tod, gehören zum Lauf der Dinge. 

Ich habe auch Angst vor dem Tod, aber ich glaube, man muß ihn nicht fürchten.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen