Montag, 8. Juli 2013

Heinrich (#243)


In der Stuttgarter Innenstadt gab es eine Art Feuerwehr-Ausstellung: Aufgaben, Einsatzbereiche, technisches Gerät und Fahrzeuge wurden vorgestellt. Und ganz viele echte Feuerwehrleute waren in der Stadt unterwegs.

Ein wenig abseits von der eigentlichen Veranstaltung entdeckte ich eine Gruppe älterer Feuerwehrmänner, die draußen vor einem Lokal gemütlich bei einem Bier zusammensaßen. Einer davon fiel mir sofort auf, so daß ich ihn nach einem Photo fragte.

Die Runde lachte und der Mann antwortete schon mit einem „ja, ja“, als jemand den Mann warnte: Vorsicht, der will bloß verkaufen!

Da ruderte der Mann sofort zurück: Ach so, nein, das will ich nicht.

Ich beeilte mich zu erklären, daß das Photo ihn nichts kosten würde, daß er im Gegenteil gerne einen Abzug davon haben könne.

Den können Sie behalten, antwortete der Mann trocken, willigte aber wenig später ein. Während ich ein paar schnelle Aufnahmen machte, scherzten die anderen, ob das Bild denn dann auch in der Bild-Zeitung erscheine.

Ich fragte den Mann nach seinem Vornamen. Wie, antwortete er, Sie haben doch jetzt ein Photo, was wollen Sie denn noch alles? Ich erklärte kurz, was es mit dem Namen auf sich hatte, da sagte er: Nennen Sie mich Heinrich.


Vielen Dank, Heinrich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen