Sonntag, 28. Oktober 2012

Lucie (#209)



(Paris.) Draußen war es schon dunkel. Ich ging mit einigen Freunden durch strömenden Regen. Der einzige Raucher darunter brauchte Zigaretten und ging in einen Tabakladen, in dem er regelmäßig einkauft.

Durch das Fenster sah ich Lucie hinter dem Tresen an der Kasse stehen. Als der Raucher heraus kam, ging ich hinein und bat sie um ein Photo.

Nein, sagte Lucie und schien es auch so zu meinen. Ich versuchte, ihr mehr über das Projekt zu erklären, was nicht nur wegen meiner Französisch-Kenntnisse schwierig war, sondern auch, weil immer wieder Kunden kamen, denen ich natürlich nicht den Zugang zu ihren Zigaretten versperren wollte.

In dem kleinen Tabakladen stand nahe am Eingang noch eine ältere Frau, mit der Lucie offenbar mein Ansinnen erörterte. Ich verstand – nichts. Irgendwann fragte ich noch einmal.

Si vous voulez, antwortete Lucie – und das verstand ich.

Ich versuchte in der kleinen Tabakstube bei geradezu gräßlichem Licht mein Bestes, aber Lucie war beschäftigt und dachte nicht einmal daran, ruhig zu halten. Am Ende bekam ich zwar ein Portrait in dem Stil, wie ich sie sonst mache. Zu Hause entschied ich mich dann jedoch für eines, das sie in Aktion zeigt.

Merci beaucoup, Lucie!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen