Donnerstag, 2. August 2012

Dimitrios (#195)



Dimitrios lehnte es zunächst ab, für mein Projekt porträtiert zu werden – er sei zu aufgewühlt, das sehe man ihm an. Er habe ja keine Ausstrahlung mehr. Als ich ihn fragte, weshalb er aufgewühlt sei, zeigte er auf sein Knie, das mir bislang gar nicht aufgefallen war: Es war dick bandagiert. Er habe sich böse verletzt, das Kreuzband sei gerissen. Nachts könne er nicht schlafen.

Ich widersprach Dimitrios und sagte ihm, daß er im Gegenteil eine sehr starke Ausstrahlung habe. Nachdem ich ihn überredet hatte, doch bei meinem Projekt mitzumachen, seufzte er:, halb zu sich selbst: "Na gut, wenn es ihm eine Freude macht, dann ok."

Dimitrios betreibt seit 40 Jahren Bodybuilding. Dabei hat er lange Zeit mit einem Weltstar der Szene trainiert (und war etwas überrascht, dass mir dessen Name nichts sagte). Mittlerweile, erzählte mir Dimitrios, sei der der Mann aber kaputt durch Anabolika. Das habe ihm als Sportler das Herz gebrochen.

Dimitrios legte großen Wert darauf, daß er ausschließlich natürlich trainiert, ganz ohne irgendwelche Mittel. Während wir uns unterhielten, zeigte er auf einen Mann auf der anderen Straßenseite: Das sehe er sofort, der nehme etwas.

Ursprünglich kam Dimitrios aus Griechenland, um hier Leichtathletik zu betreiben. Es hat dann leider nicht alles so funktioniert, wie er sich das vorgestellt hat.

Gute Besserung, Dimitrios, und vielen Dank für das Photo!

***

Update 04. Okt. 2012:

Etwa sechs Wochen nach dem Photo traf ich Dimitrios auf der Straße, er schlenderte mit einem Freund entlang und schien bester Laune. Ich war ganz erleichtert, dass es ihm offenbar wieder viel besser ging. Dimitrios fragte nach seinem Photo, er war kurz nach unserem Treffen auf meiner Website, da war es aber noch nicht online - ich weiß also noch nicht, ob es ihm gefällt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen