Montag, 24. Oktober 2011

Horst (#21)


Eine kurze und einfache Begegnung: Ich bemerkte Horst eines Morgens, als er gerade bei einem Bäcker einkaufte. Ich wartete, bis er fertig war und sprach ihn dann an. Horst stellte die übliche Frage, weshalb ich ein Photo wolle, aber als ich anfing, ihm die Sache in kurzen Worten näher zu erklären, war er auch schon einverstanden.

Ich machte ein paar rasche Aufnahmen, Horst war in Eile und er war schon wieder auf dem Weg, als ich ihm noch schnell meine Karte gab und ihn nach seinem Namen fragte. „Horst“, sagte er. „Echt?“, erwiderte ich lachend und glaubte, er wolle bloß seinen richtigen Namen nicht verraten – wer heißt heutzutage schon Horst? Ich kenne den Namen nur als Insider-Bezeichnung für verschiedene Dinge und als Name in irgendwelchen Witzen. Horst aber versicherte mir, daß es zwar ein seltener Name sei, aber dennoch sein Name.

So kann man sich also auch bei kurzen Begegnungen in die Nesseln setzen...

Ich hörte nie wieder etwas von Horst – aber eine ganze Weile später photographierte ich eine Fremde, die mir dann schrieb, sie habe einen alten Freund in meinen Portraits entdeckt: Horst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen