Montag, 24. Oktober 2011

Elif (#22)



Männerabend mit meinem älteren Sohn - dazu brauchte es freilich Pizza, und so rief ich beim Pizza-Service an und gab meine Bestellung auf. Eine halbe Stunde später stand ich im Laden und wollte die Pizza abholen, doch irgendwie hatte man einen Teil meiner Bestellung vermasselt, so daß ich noch etwas warten mußte.

Ich wartete draußen und sah eine Frau, die auf der anderen Straßenseite in meine Richtung lief. Als sie näher kam, beschloß ich, die Wartezeit sinnvoll zu nutzen und sie nach einem Photo zu fragen. Ich ging über die Straße, die Frau blieb stehen.

Elif war sehr interessiert an meinem Projekt, allerdings war sie überzeugt, daß sie heute nicht gut aussehe. Außerdem war sie doch ein wenig skeptisch und wollte sich erst meine Website ansehen, bevor sie zusagte.

Ziemlich bald nachdem ich mit dem Projekt begonnen hatte, ging ich dazu über, mir alle meine Portraits von Fremden auf's Handy zu ziehen, damit ich sie bei Bedarf rasch griffbereit hatte. Bislang hatte ich sie nicht gebraucht, aber nun erinnerte ich mich daran und versuchte mein Glück mit ihnen. Also zeigte ich Elif meine bisherigen Fremden auf dem Handy – tatsächlich nahm sie mir nun meine etwas seltsame Geschichte von diesem ominösen 100-Fremde-Projekt ab.

Alles, was ich jetzt noch tun mußte, war, Elif davon zu überzeugen, daß sie heute sehr gut aussah. Nach mehr als 20 Fremden fängt man doch an, von einer gewissen Erfahrung zu profitieren, und so war auch das rasch geschafft.

Elif öffnete ihre Haare und prüfte ihr Aussehen in der spiegelnden Scheibe eines am Straßenrand parkenden Wagens. Dann machte ich ein paar Aufnahmen.

Und noch eine Premiere: Elif war die erste Fremde, die die Aufnahmen auf der Kamera sehen wollte. Ich zeigte sie ihr auf dem Display, doch sie war nicht zufrieden damit und wollte noch ein Photo, bei dem sie ihre Sonnenbrille in die Haare steckte. Mit der zweiten Runde Photos war sie dann zufrieden. Eines gefiel ihr besonders und sie wollte mein Versprechen, daß ich genau dieses Photo für mein Projekt verwende. Ich lachte und sagte ihr, daß das allein meine Entscheidung sei.

Wie man sieht, habe ich mich doch für ein Photo ohne die Sonnenbrille, also aus der ersten Runde entschieden – mir haben sie einfach besser gefallen.

Elif ist eine angehende Kinderkrankenschwester. Sie hatte heute Unterricht und war gerade auf dem Heimweg vom Einkaufen.

Wir haben uns dann noch einige Male geschrieben, weil Elif ein kleines Photo-Shooting mit mir machen wollte. Leider scheiterte es bislang daran, daß wir keinen gemeinsamen Termin finden konnten – mal sehen, ob wir irgendwann doch nochmal zusammenkommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen