Freitag, 28. Oktober 2011

Conny (#30)


Conny ist eine Kellnerin. Sie stand draußen an einigen Tischen und wartete auf Kunden. Es war früher Nachmittag, und noch war nicht viel los. Sie schaute auf eine faszinierende Art sehr ernst drein, doch als ich sie ansprach, hellte sich ihre Miene auf.

Ich erzählte Conny von meinem 100-Fremde-Projekt, doch das einzige was sie sehen wollte, war meine Visitenkarte. Zum Glück hatte ich welche, und sie wirkten offenbar als Ausweis einer gewissen Berechtigung – jedenfalls war Conny einverstanden, auch wenn sie noch seufzend „ausgerechnet heute“ hinterherschob.

Conny schlug vor, mit einem Tablett zu posieren, aber ich sagte ihr, daß das Photo ohnehin nur ihr Gesicht zeigen werde. Im Nachhinein muß ich natürlich sagen, daß es blöd war, das Angebot nicht anzunehmen, ganz gleich, ob ich ursprünglich eine andere Vorstellung von dem Portrait hatte. Also merkte ich mir für künftige Begegnungen: Wenn Dir jemand zusätzliche Photos und Posen anbietet, sag immer ja.

Sehr gerne hätte ich von Conny erfahren, wie ihr das Photo gefällt, aber sie hat sich leider nicht bei mir gemeldet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen